Markisenmotor



Markisenmotor

Markisen sind als Sonnenschutz sehr beliebt und praktisch. Die übliche Methode die Markise aus- oder einzufahren erfolgt von Hand durch eine Kurbel. Dies kann durch Einsatz eines elektrischen Markisenmotors einfacher ausgeführt werden. Wir möchten Sie auf dieser Infoseite über die Nachrüstung von Markisenantrieben und Markisensteuerungen informieren. Stellen Sie sich vor, Sie liegen auf der Terrasse und die Sonne scheint. Sie möchten die Markise ausfahren und müssen aufstehen und per Hand die Markise kurbeln. Wäre es nicht praktischer mit einer Fernbedienung von jedem beliebigen Platz auf der Terrasse oder Balkon die Markise zu steuern? Wäre es nicht praktisch einfach nur einen Schalter zu drücken und die Markise fährt bis zur gewünschten Position?

All dies ist möglich durch Einsatz eines Markisenmotors. Diesen gibt es bereits mit eingebautem Funk-Empfänger bei Schaltung mittels Fernbedienung oder für Kabelschaltung mit passendem Jalousieschalter. Markisen-Motor.com liefert auch Markisenmotorsysteme mit denen sich automatische Fahrzeiten ausführen lassen oder Sonnen- und Windsensoren, bei denen z.B. die Markise bei Sonnenschein automatisch ausfährt oder bei einer bestimmten Windgeschwindigkeit zum Schutz der Markise wieder einfährt. Dabei lassen sich verschiedene Werte einstellen.

Generell können nur Markisen mit einer Markisenrundwelle, auf der das Markisentuch aufgewickelt wird, mit einem Markisenmotor ausgestattet werden. Wichtig ist, den richtigen Markisenantrieb für die Markise auszuwählen. Dabei spielen der Durchmesser der Markisenwelle und die Ausladung der Markise eine Rolle. Am weitesten verbreitet sind Kassettenmarkisen oder Gelenkarmmarkisen. Hierfür sind die elektrischen Markisenantriebe geeignet. Der Markisenmotor wird in die Markisenwelle eingeschoben und der Motor treibt dann mittels eines Adapters die Markisenwelle an. Wegen dieser Art des Einbaus werden diese Motore auch Rohrmotore genannt.

Warum Sie Ihre Markisen automatisieren sollten?

Komfort:
Es ist praktisch und bequem Markisen automatisiert zu bedienen. Ein Tastendruck genügt und schon fahren Ihre Markisen auf oder zu. Das mühsame Hochziehen oder Ablassen von Hand entfällt. Die elektrischen Markisenmotore erledigen das für Sie. Zusätzlich ermöglicht ein Sonnen / Windsensor die gesicherte Ein-u.Ausfahrt Ihrer Markisen.

Aufwertung Immobilie:
Automatisierte Markisen sind eine lohnende Investition: Die Immobilie wird aufgewertet, der Wohnkomfort erhöht, und die Energiebilanz verbessert.

Nachrüstung:
Generell lassen sich alle Markisen mit Markisenmotoren nachrüsten. Durch eine individuelle Auswahl von Antrieben, Steuerungen und Einbaumaterialien kann jede Einbausituation bedient werden. Markisenmotore und Steuerungen (z.B. Markisenschalter oder Zeitschaltuhren) werden an die 230V-Spannungsversorgung angeschlossen.

Bei Funk-Markisenmotoren benötigt nur der Motor 230V, die Fernbedienung kann ohne aufwendige Kabelverlegung von jedem Platz des Hauses erfolgen. Auch können bereits verbaute Markisenmotoren ohne Funk mit einer Funk-Markisensteuerung nachgerüstet werden. Diese besteht aus einem Auf-Putz-Empfänger und einem Handsender.

Markisenmotor einbauen

Beim Einbau des Markisenmotors schieben Sie den Antrieb mit aufgesetzten Adaptern in die Markisenwelle hinein. Anschließend wird die Markisenwelle durch Montage der Lager befestigt.

Nach fertigem Einbau wird die Funk-Fernbedienung auf den Motor eingelernt bzw. wird der Rollladenschalter mit dem Markisenmotor elektrisch angeschlossen.

Die Markisenmotore verfügen über eine automatische Endabschaltung. Das heißt wenn eine bestimmte Position erreicht ist, schaltet der Motor sich automatisch aus. Vom Hersteller 3T-Motors sind die Markisenmotor mit mechanischer Endschaltung erhältlich. Hier werden die Abschaltpunkte mit einem Einstellstift am Motorkopf eingestellt.

Funk-Markisenmotore werden mit einer Funk-Fernbedienung gesteuert. Diese gibt es auch in Mehrkanal-Ausführung um z.B. zwei Markisen mit einem Sender unabhängig voneinander zu bedienen.



Markisenmotor nachrüsten

Markisenantriebe können mit handwerklichen Geschick und elektrotechnischen Kenntnissen selber eingebaut werden.

Die Markisenantriebe gibt es in zwei technischen Ausführungen:
- mit internem Funkempfänger zur Schaltung mit Funk-Fernbedienung
- mit externem Funkempfänger zur Schaltung mit Funk-Fernbedienung
- ohne Funkempfänger zur Schaltung durch kabelgebundenen Rollladenschalter.

Um Markisen mit einem elektrischen Markisenantrieb nachzurüsten messen Sie zuerst den Außendurchmesser der Markisenwelle.

Die Markisenwelle ist meistens eine Rundnutwelle mit einem Durchmesser von 63mm, 70mm, 78mm oder 85mm. Danach bestimmen Sie die Zugkraft des Antriebs. Hierbei spielt der Durchmesser der Markisenwelle und die Ausladung der Markisenarme eine Rolle.

Bei den Markisenantrieben des Herstellers 3T-MOTORS benötigen Sie bei einer Ausladung von bis zu 3 Meter den 30Nm-Motor mit 60kg Zugkraft; bis zu 5 Meter Ausladung den 40Nm-Motor mit 80kg Zugkraft und bis zu 8m Ausladung den 50Nm-Motor mit 100kg Zugkraft.



Markisenmotor auf Funk nachrüsten

Ein bereits verbauter Markisenmotor ohne Funk (230V) kann durch Montage einer Funk-Markisensteuerung zum Funk-Markisenmotor umgerüstet werden.

Dabei wird an dem Empfänger der Markisenmotor und die Spannungsversorgung (230V) angeschlossen und anschließend der Sender auf den Empfänger eingelernt. Die Auf-Putz-Empfänger von3T-MOTORS Typ AFE oder ALFE sind wassergeschützt (IP54 bzw. IP65) und können somit auch im Außenbereich eingesetzt werden.

Pro Markisenmotor wird ein Empfänger benötigt. Es ist möglich, mehrere Empfänger mit einem Mehrkanal-Handsender zu bedienen (z.B. von 3T-MOTORS die Typen HS5 / HSE5 / HS15 / HSE 15 / HST15 / HSTE15).

Einstellung der Endschalter Markisenmotor

Erklärung der Endschalterschrauben

  • Eine Endschalterschraube ist für "RAUS" zuständig; die andere für "REIN".

  • Die Pfeile auf dem Motorkopf weisen auf die Fahrtrichtung hin.

  • Die Endschaltung funktioniert nur im eingebauten Zustand (Motor in Welle).

Einstellung der Endschalter Markisenmotor Einstellung der Endschalter Markisenmotor
Einstellung der Endschalter Markisenmotor Einstellung der Endschalter Markisenmotor
    Einstellung der Position "RAUS"
  • Schalter / Fernbedienung auf "RAUS" stellen.

  • Motor in "RAUS"-Richtung laufen lassen, bis die Endabschaltung erfolgt.

  • Wenn Motor weiter fahren soll mit dem Einstellstift an der "RAUS"-Endschalter-Schraube in Richtung PLUS drehen (= Rechtsrum), bis gewünschte Position erreicht.




    Einstellung der Position "REIN":
  • Schalter / Fernbedienung auf "REIN" stellen.

  • Motor in "REIN"-Richtung laufen lassen, bis die Endabschaltung erfolgt.

  • Wenn Motor weiter fahren soll mit dem Einstellstift an der "REIN"-Endschalter-Schraube in Richtung PLUS drehen (= Rechtsrum), bis gewünschte Position erreicht..




    Wenn der Markisenmotor zu weit fährt:
  • Während der Motor in betreffender Richtung fährt (Raus oder Rein) mit dem Einstellstift an der betreffenden Endschalter-Schraube solange Richtung MINUS drehen (= Linksrum / bis zu 20 mal oder mehr) bis der Motor abschaltet. Wenn Sie es nicht schaffen mit Schalter / Sender stoppen .

  • Nach Abschalten durch Drehen der Endschalterschraube Richtung PLUS (= Rechtsrum) den Motor bis in die gewünschte Endposition fahren lassen.

  • Falls dies nicht funktioniert nochmal in Gegenrichtung fahren lassen, stoppen und diesen Vorgang wiederholen.





Der Motor ist für Kurzzeitbetrieb ausgelegt (4min). Er besitzt einen internen Thermoschutzschalter, der im Falle einer Überhitzung die Stromversorgung unterbricht, z.B: in Folge eines Dauerbetriebs. Die Abkühlphase beträgt mind. 10min, der Thermoschalter setzt sich autom. zurück. Der reguläre Betrieb wird erst nach vollständiger Abkühlung des Motors möglich.